Ein Festival geht online

Start für freies und kostenloses WLAN auf dem Honberg

Bildunterschrift: Start für Freifunk: Oberbürgermeister Michael Beck, Fabian Hoefer, Hans-Peter Bensch (beide Freifunk Tuttlingen), Alexander Stengelin (Citymanager), Roland Zimmermann (Frei-funk Dreiländereck) . Foto: Arno Specht (Stadtverwaltung Tuttlingen)

 

Tuttlingen. Zum ersten Mal gibt es auf dem Honberg-Sommer kostenloses WLAN. Möglich macht es das Tuttlinger Freifunk-Projekt. Im Rahmen des Ehrenamts-Hocks am Donnerstag nahmen OB Beck und Vertreter   des sich in Gründung befindenden Freifunk-Vereins die Verbindung symbolisch in Betrieb.

Der rote Buzzer war zwar nur Kulisse, zeitgleich mit dem symbolischen Druck auf den Knopf wurde aber direkt daneben auf einem unscheinbaren Laptop der entscheidende Befehl angeklickt: Seit Donnerstagabend ist der Honberg weitreichend vernetzt – zumindest für die Dauer des Festivals.

„Mittlerweile sind es ja nicht nur die ganz Jungen, die live von Konzerten Bilder und Videos via WhatsApp verschicken wollen“, sagt OB Michael Beck. Als besonderen Service für die Festivalbesucher unterstützt die Stadt Tuttlingen daher ein Projekt des Freifunk-Vereins, mit dessen Unterstützung derzeit auch das freie WLAN in der Innenstadt eingerichtet wird. Bis zu 2000 User gleichzeitig werden während des Honberg-Sommers  gleichzeitig ins Netz gehen können. „Das müsste eigentlich ausreichen“, sagt Roland Zimmermann von Freifunk Dreiländereck, „aber wir testen es in den kommenden Tagen.“

Bis es so weit war, leistete der Freifunk-Verein wahre Pionierarbeit: Im Sekretariat der Musikschule wurde ein leistungsstarker Router installiert. Er wird dort auch auf Dauer bleiben und künftig die Musikschule und deren Umgebung mit freiem WLAN versorgen. Temporär für die Dauer des Festivals ist dagegen die Technik, die die Signale auf den Honberg bringt: Eine Hochleistungs-Richtfunkantenne schickt die Daten auf den Berg. Dort wiederum sorgt ein Netz von neun Routern dafür, dass das Festivalgelände weitestgehend abgedeckt wird.

Schon wenige Sekunden, nachdem das Netz am Donnerstag freigeschaltet war, waren über 50 Handys online – schnell wurden es mehr. Und parallel zum Pilotprojekt sorgen der Tuttlinger Freifunkverein um Hans-Peter Bensch und Citymanager Alexander Stengelin dafür, dass in der Innerstadt das Netz noch dichter wird: Erst jüngst hat der Gemeinderat beschlossen, weitere städtische Gebäude mit Routern auszustatten, die auch die jeweilige Umgebung abdeckt.

Für den Nutzer funktionieren das Netz in der Stadt und das auf dem Honberg übrigens gleich: Aktive WLAN-Sender anzeigen lassen, Sender „Freifunk“ suchen, auf „Verbinden“ gehen- und fertig. Und Geräte, die bereits im Stadtgebiet mit Freifunk verbunden waren, loggen sich auf dem Honberg sowieso automatisch ein.

Quelle: Pressemitteilung Nr. 2017 – 247 der Stadtverwaltung Tuttlingen vom 7. Juli 2017

_________________________________

Die Freifunk-Hochgeschwindigkeits-Richtfunkstrecke von der Musikschule Tuttlingen zur Honbergruine steht. 

Hier das Veranstaltungsprogramm des Honberg-Sommer-Festivals als PDF zum Download, Artikel zum Freifunk auf Seite 21.

Programm_Honberg-Sommer-Festival_Tuttlingen_2017

 

Bitte unterstütze hier die Kampagne:

„Digitales Ehrenamt – JETZT! – Freifunk-Initiativen als gemeinnützig anerkennen“

Aufruf an die Abgeordneten

 

Lisa’s Erklär-Video zum Freifunk (Bitte anklicken)

 

Herzlich Willkommen in der Freifunk-Community!

Auf diesen Seiten informieren wir Dich über das Freifunk-Projekt und über unseren, vor der Gründung stehenden Verein Freifunk-Tuttlingen e.V. , mit welchem wir den Freifunk in Stadt, Kreis und Region Tuttlingen fördern wollen.

Wir bauen unser eigenes Bürgerdatennetz – Mach mit!

Neben der Freifunk-Community in der Kreisstadt fördern und unterstützen wir weitere lokale Communities im Landkreis und in der Region.

Wenn Du unseren Verein unterstützten möchstest, kannst Du dies am Besten in Form einer Mitgliedschaft oder auch gerne mit einer Spende tun.

Freifunk Tuttlingen

– Der freie Bürgerfunk in Stadt und Landkreis Tuttlingen

Der Freifunk Tuttlingen (Kurzform: fftut) versteht sich als Teil der weltweiten Open Wireless Bewegung, die in Deutschland durch die Freifunk-Initiative repräsentiert wird.

Der Freifunk Tuttlingen fördert den Aufbau und Betrieb freier Computer-Netzwerke. Er möchte Wissen vermitteln zu allen wichtigen Aspekten dieser Netze und für die Idee freier und offener Netze werben. Zusammen mit Interessierten arbeiten wir an einem unabhängigen, nicht gewinnorientierten, freien Bürgernetz für Stadt und Landkreis Tuttlingen. Mit diesem Netzwerk soll ein offener, kostenfreier Zugang zum Internet für alle Bürger und Gäste der Region Tuttlingen realisiert werden. Darüber hinaus ermöglicht dieses Netzwerk die Schaffung regionaler Dienste in Bürgerhand und trägt so zum gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Zusammenwachsen der Region bei.Technische Vorkenntnisse sind zur Teilnahme am Projekt nicht erforderlich.

Bürger-WLAN – Jeder kann Freifunker werden

Sie möchten lieber gleich alles in die eigene Hand nehmen? Kein Problem! Derzeit teilt sich das Internet in Anbieter und Konsumenten. Hauptgrund hierfür ist die Vergabe von dynamischen IP-Adressen an Endkunden, welche das Anbieten von eigenen Diensten erschwert. Im Freifunk-Netz sind alle Teilnehmer gleichberechtigt. Verbinden Sie einfach einen Server (z.B. ein NAS oder einen Raspberry Pi) mit Ihrem Freifunk-Router und stellen Sie eigene Inhalte ins Netz. Über den Verbund aller Freifunk-Netze (IC-VPN) sind diese bundesweit erreichbar. Ausgewählte Dienste können über sogenanntes „Port-Forwarding“ auch aus dem Internet erreichbar gemacht werden.

Es gibt viele Möglichkeiten die Verbreitung freier Netzwerke zu unterstützen

Beispielsweise:

  • Sie unterstützen das Projekt fallweise.
  • Teilen Sie Ihren Internetzugang.
  • Stellen Sie einen oder mehrere Freifunk-Router auf.
  • Sprechen Sie mit anderen Menschen über Freifunk.
  • Verbreiten Sie die Idee.

Auch wenn wir Freifunker unsere Arbeit rein ehrenamtlich und unentgeltlich verrichten, reicht dies nicht, um ein leistungsfähiges Netzwerk zu betreiben. Es müssen Router, Antennen, Kabel, und noch vieles mehr beschafft werden, um ein wachsendes, stabiles Freifunknetz aufzubauen. Vor allem die leistungsfähige und hochverfügbare Serverinfrastruktur und diversen Domänen (Dienste) verursachen Kosten. Daher sind wir auf Spenden von Privatpersonen und Unternehmen angewiesen.

Mitglied werden!

Wenn Sie aktiv sein wollen und die Idee langfristig unterstützen wollen, werden Sie Mitglied im Freifunk Tuttlingen und unterstützen den Verein mit Ihrem Mitgliedsbeitrag. Wer über die Aktivitäten in der Freifunk-Community (Betrieb von Freifunk-Routern, Teilnahme an Stammtischen oder Veranstaltungen des Vereins und vieles mehr) hinaus gerne auch im Verein aktiv werden möchte, findet hier den Mitglieds-Antrag.

Jeder kann Freifunker werden

Das Freifunk-Netzwerk wird von Freiwilligen betrieben, welche die nötigen Geräte und Internet-Anschlüsse auf eigene Kosten zur Verfügung stellen. Dies ist nur möglich, wenn sich die Teilnehmenden an folgende Punkte halten:

  • Sei Fair!
    Das Netzwerk darf nicht in einer Weise beansprucht werden die das Netzwerk selbst, dessen Betreibende oder andere Teilnehmende beeinträchtigt.
  • Achte auf deine Sicherheit!
    Das Netzwerk ist, wie das Internet, unverschlüsselt und offen. Jede teilnehmende Person ist selbst für die Sicherheit ihrer Verbindungen und ihrer Endgeräte verantwortlich.
  • Keine rechtswidrige Nutzung!
    Das Netzwerk darf nicht für Handlungen missbraucht werden, welche gesetzliche Bestimmungen oder die Rechte Dritter verletzen. Es dürfen keine Inhalte übertragen werden, welche gegen geltendes Recht verstoßen.

Außer dem Kaufpreis für Freifunk-WLAN-Router (ab 25 €) und deren Stromkosten (ca. 3-5 € p.a.) entstehen dem Anbieter eines Freifunk-WLAN-Zuganges keine weiteren Kosten.

Den nächsten Freifunk-Router finden Sie auf unserer Knotenkarte.

Bitte beachten Sie auch unsere allgemeinen Nutzungsbediungen.

Unsere Dienste im Überblick